Beziehungs Metrix

 

"Für meine Eltern bestellte ich zwei Metrix Beziehungsbilder, mit der Hoffnung, dass sich die Spannung die zwischen Ihnen bestand zumindest etwas lösen könne. Soweit ich das richtig verstanden habe sind diese Metrix ja allgemein und persönlich für jedes Paar doch etwas anders. Jetzt sind einige Monaten verstrichen und doch ja, ich finde ihr Umgang miteinander ist liebevoller geworden. Erstaunlich, aber anscheinend haben die Bilder etwas bewirkt. Ich bleibe dran und melde mich wieder - danke." EK

 

 

 

Persönliches Metrix

 

"Das zu Weihnachten geschenkte persönliche Metrix, hatte mein Mann sogleich in seinem Büro aufgehängt. In den folgenden Monaten konnte ich feststellen, dass er sich selber und seiner Umwelt gegenüber toleranter wurde. Es ist als hätte sich etwas, was zuvor verfestigt war, angefangen zu lösen. Und auch im Alltag beobachte ich feine, positive Veränderungen. Wie zum Beispiel dort, wo er früher im Widerstand blieb, heute ein neues Verhalten zeigt, dass die Dinge im Fluss bleiben lässt. Diese Neuerungen unterstützen und verstärken unser Beziehung."

SG


Erfahrung mit einem persönlichen Metrix

Das persönliche Metrix tut tatsächlich seine Wirkung. Ich habe nicht auf das Datum geschaut, aber es zieht mich zunehmend an.

Ich hatte vor einiger Zeit, als ich unterwegs war, die Anmutung, dass sich an meinem Zeitgefühl etwas verändert hat. Nun verbinde ich es beim Hinschauen wirklich mit dem Metrix, das mir so etwas entgegenstrahlt, wie "zentriere dich".

Obwohl ich ziemlich viel "um die Ohren" habe, erlebe ich mich gelassen und zuversichtlich, dass ich mit den Anforderungen gut zurecht komme.

Das Gefühl, etwas nicht erledigt zu haben, kenne ich so gut aus meinem Leben. Es ist völlig in den Hintergrund getreten und hat Platz gemacht, für das Hin-spüren was "jetzt ist".

Du weißt, dass ich so etwas wie "Heilsversprechen" sehr misstraue und gleichzeitig im Grunde meines Herzens von heilenden Kräften, die wir nicht rationalisieren können, überzeugt bin.

So nehme ich dieses große Geschenk von dir immer wieder neu an und verspreche dir, dich weiter teilhaben zu lassen.                   UF


Erfahrungsbericht
Das Metrixmalen hat mich augenblicklich zu mir in meine Mitte gebracht.
Zusammen mit den kräfitgen Farben entstand eine intensive Konzentration.
Anschliessend war ich müde und gleichzeitig angeregt. In mir war Wärme und Zufriedenheit.
Die Arbeit hat zwei, drei Tage nachgeklungen. Es war ein schönes und kraftgebendes Erlebnis.
Danke.          
RG          

 

 

Erfahrungsbericht

"Ich kenne Seraphine seit einigen Jahren und schon freue mich, ihr Metrix-Angebot in seiner überaus reichen Form zu nutzen.

Sehr gut gefällt mir schon beim Ankommen, die frohe, entspannte und ruhige Atmosphäre im Atelier, wo vielleicht schon andere Mal-Kollegen sind. Wenn ich ankomme ist die Vorzeichnung von meinem Bild schon parat, weil Seraphine es für mich ausgesucht hat. Schon die Formen erfreuen mich und ich bin immer freudig gespannt, wie's nun weitergeht.

Seraphine assistiert, hat "meine" erste Farbe schon im kleinen Schälchen für mich bereit und zeigt mir, welche Fläche ich als erstes ausmale.

Sie sorgt sich um unser Wohl, auch mit einem Getränk, einem Stuhl, ihre wache Aufmerksamkeit stützt mich, sodass ich mich meinem Bild ohne Ablenkung widmen kann.

Nun tauche ich in das Ausmalen ein: es ist ein sinnliches Erlebnis, denn es sind leuchtende Farbtöne mit einem feinen Geruch und z.T. verschiedener Konsistenz. Das lädt mich ein, im Laufe des Malens, dass ich den Farbauftrag bei einer Farbe eher rhythmisch, bei der nächsten sinnig-versunken, bei wieder einer andern fast mit schwebend-gleitenden Fingern vornehme.

Während ich dies mache, ist mein Auge und Gefühl ganz in der Farbe und meine Absicht mit der Motorik in der Form. Das Bild entsteht langsam und ohne dass ich denke. Es ist ein selbstvergessenes Spiel, ein ruhiger Tanz Farbe um Farbe, Form um Form, Schritt für Schritt. Manchmal vergehen die Stunden als ob es keine Zeit gäbe".  AS

 

 

 

Erfarungsbericht

nach einem Metrix 2 Workshop (hier wird mit Pinsel gemalt)

 

„Die Metrix, die mich anspricht, gefällt mir gar nicht besonders. Trotzdem ist es „mein“ Metrix. Das Malen fällt mal leicht, mal weniger. Die Farbe spricht mich unheimlich an. Das Malen mit dem Pinsel auf dieser zuerst kleinen Fläche strengt erst noch an, ich will es natürlich perfekt machen. Kann doch nicht so schwer sein, diese kleinen Formen genau anzumalen. Denkste. Doch je länger umso besser. Die Handhabung mit dem Pinsel fällt leichter, die Farbe fliesst immer besser. Immer mehr spüre ich, dass dieses Malen etwas mit mir anstellt: es zieht, es hemmt, es macht gross, klein, weit und eng. Es freut und nervt. Und – diese Metrix nimmt und braucht Zeit – genau so viel wie’s braucht. Es geht nicht schneller. Meine Geduld wird immer wieder gefordert. Und erst im Nachgeben, im Akzeptieren dieses Zeitnehmens und -lassens wird’s leichter. Der letzte Strich ist getan – ich bin erleichtert, freue mich, beobachte und bin fasziniert. Das Bild betrachte ich immer wieder. Gerne, oft und mit ganz viel Freude. Es hat bewegt und bewegt immer noch. Vielen DANK!“

von  Sandra D

 

 

 

Erfahrungsbericht


"Im Alltag als Sozialpädagoge, bin ich gefordert, mit Selbstregulation von Gedanken, Emotionen und Verhalten kreativ mit den psychosozialen Belastungen umzugehen und abzubauen so wie auch Ressourcen bewusst zu aktivieren und zu nutzen. 

Ausgangspunkt zum Metrix-Malen war meine persönliche Betroffenheit in einem Alltag, der für mich von Mehrfach-belastungen geprägt war und zu einer tiefen Erschöpfung führten.

Um eine Orientierung zu erlangen, was ein gesundes Empfinden ist, um mich daran auszurichten, zog ich einen Tapetenwechsel vor, um genügend Abstand zu meinem Alltag und deren Stressoren zu bekommen. Ich verbrachte fünf Wochen in Südindien. Im Ayurveda- Ressort, in einer paradiesischen Lebenswelt konnte ich eintauchen und abschalten, Altlasten abschütteln und wieder bei mir ankommen.

Zurück in der Schweiz war ich gefordert, ein mir entsprechender neuer Lebensplan zu entwerfen. Im Malatelier Farbenwelt, fing ich an, Metrix- Bilder mit Fingerfarben zu malen. Dabei setzte ich mich mit meinem schlechten Gewissen auseinander, dass jeweils nach einem freudigen Ereignis in mir hochstieg und die aufgebaute Energie wieder zerstörte. Von diesem schlechten Gewissen konnte ich mich restlos befreien und meine Genussfähigkeit erweitern.

Mit Metrix gelang es mir mich von Stressoren zu befreien und Ressourcen aufzubauen.

Mit den Glaubenssätzen entlarvte ich meine Denkmuster und Hauptstressfaktoren, der Auslöser von sozialem Stress.

Um die sozialen Ängste zu überwinden, hilft Metrix mir, mich mit mir und der Sachlage zu verbinden. Somit kann ich endlich ohne Stress, ungehemmt mit Inspiration, diese Zeilen formulieren, ohne Angst vor Fehlern.

Metrix wurde für mich dementsprechend lebensnotwendig. Metrix unterstütze mich, meine Gefühle differenzierter wahrzunehmen und ihnen die gebührende  Beachtung und Wertschätzung zu schenken.

Ich nahm mir vor, in meinem Arbeitstempo kontinuierlich, ohne Druck, stressfrei zu arbeiten und mein Alltag so zu gestalten. Es war für mich unumgänglich, authentisch, kohärent zu sein, Bedürfnisse und Befindlichkeiten mitzuteilen und als Stärke zu betrachten.

Die Wirkung von Metrix lernte ich zu verstehen und zu schätzen und stellte fest, wie erstaunlich nützlich sie sein kann, mich in schwierigen Situationen immer wieder aufzubauen. Durch das Kennenlernen  dieser Gefühle, lernte auch ich mich besser zu verstehen. Meine Grundhaltung und Prinzipien gegenüber dem Lebendigen, den Gefühlen und Emotionen veränderten sich immer stärker, je mehr ich mich mit der Wirkung von Metrix beschäftigte.

Eine neu errungene positive Haltung gibt mir die Gelegenheit, eine  Ebene des Seins zu betreten, in der ich als Kind stark lebte und nun als Erwachsener neu in der Gegenwart leben kann. Mit Metrix wird mein Geist erweitert, der mir behilflich ist, eine neue, mir entsprechende Zukunft aufzubauen. Metrix macht mich stärker, gesünder und kreativer gegenüber den Kräften negativer Emotionen, die sich immer noch täglich bemerkbar machen, jedoch im Gesamten in einem neuen Verhältnis, von mehr  positiven Emotionen als negative steht, die auch mich resilienter gegenüber Lebenskrisen und Rückschläge in alte Verhaltensmuster macht."

DK